Sehnsucht

Sehnsucht Birgit Winter pixelio.deWie sehr ich auch versuche, die Realität deines Todes zu akzeptieren, die Sehnsucht nach dir wird nicht geringer. Ich fühle mich nur noch halb, seit du nicht mehr an meiner Seite bist. Nicht du, sondern nur noch die Gedanken an dich begleiten mich, und wo immer ich bin, versuche ich die Leere, die du hinterlassen hast, vergeblich zu füllen. Ich sehne mich nach dir am Morgen, wenn ich die Augen öffne, und ich sehne mich nach dir am Abend, wenn ich einschlafen will und deine vertraute Nähe mir so fehlt. Ich sehne mich nach dir in den vielen Stunden, die ich nun allein verbringen muss, und ich sehne mich nach dir, wenn ich unter Menschen bin, weil du mir überall fehlst. Ich sehne mich nach dir, wenn das Telefon klingelt, weil ich weiß, dass du mich nicht mehr anrufen wirst, und ich sehne mich nach dir bei allem, was geschieht. Die Sehnsucht lauert tief in mir wie ein wildes Tier. Sie treibt mich um und ich versuche, sie mit Ablenkung zu füttern. Doch es gelingt mir nicht, sie ist immer hungrig, will mehr und schreit nach dir. Wie soll ich sie nur bändigen?

In jedem Menschen steckt die Sehnsucht nach Liebe, Geborgenheit, Halt und Zuwendung. Wurde all das mit einem Menschen gelebt und erfahren und bricht durch seinen Tod plötzlich weg, ist die Sehnsucht umso größer. Andererseits wird die Erfahrung der Liebe auch ein tiefes, bleibendes Gefühl hinterlassen, welches nachhaltig wirkt und mit Dankbarkeit verbunden ist…

Sehnsucht ist das innige Verlangen nach etwas, was man sich sehr wünscht oder begehrt. Die Nichterfüllung dieses Verlangens ist mit einem schmerzhaften Gefühl verbunden. In Sehnsucht steckt allerdings auch das Wort „Sucht“, die immer darauf ausgerichtet ist, einen inneren Zustand durch äußere Umstände zu schaffen. Meist wird von außen das erhofft, was sich selbst nicht in ausreichendem Maße gegeben wird. Der Einfluss auf die äußere Quelle ist jedoch begrenzt und weil sich auch der innere Zustand ständig verändert, ist bleibendes Glück auf diese Weise nicht erfüllbar.

Die Sehnsucht nach dem geliebten Menschen, der nicht mehr in der Nähe ist, lässt sich aber nicht einfach unterdrücken oder mit Ablenkungen kompensieren. Der Gang zum Kühlschrank, ein Telefonat, fernsehen, im Internet surfen oder die Flucht in die Arbeit, all das wird immer nur begrenzt das Gefühl der Leere überbrücken. Die Sehnsucht nach dem geliebten Menschen kann nur die Zeit mildern und das Zurückbesinnen auf sich selbst.

Umgang mit Sehnsucht in der Trauer
Auch die Sehnsucht gehört zu Ihrer Trauer und kann nicht unmittelbar durch einen Ersatz gestillt werden. Nehmen Sie deshalb die Sehnsucht als Teil Ihres Verlustes wahr, welcher seine Daseinsberechtigung hat. Sehnsucht kann Ihr Herz für die tiefen Empfindungen öffnen, die zur Heilung des Schmerzes führen, und muss deshalb nicht unterdrückt oder überspielt werden. Möchten Sie jedoch der Sehnsucht nicht hilflos ausgeliefert sein, wäre eine Möglichkeit, sie zu integrieren und für die Trauerbewältigung zu nutzen. Sehnsucht verlangt nach Ausdruck, und so können Sie in sehr sehnsuchtsvollen Momenten versuchen, alles, was sich Ihre Seele wünscht und auf ihr lastet, kreativ nach außen zu bringen. Gedichte schreiben oder Bilder malen sind hierbei nur zwei genannte Möglichkeiten…